Aktuelle Holzmarktlage

Der Holzmarkt im August 2019:

 

Die angespannte Borkenkäfersituation hat zu erheblichen Preiseinbußen geführt. Wurden für das Leitsortiment Fichte 2b+ im ersten Halbjahr 2019 noch Preise von 70 €+ pro Festmeter erzielt, sanken die Preise ab Juli auf ein bisher nicht dagewesenes Niveau von im Durchschnitt 30 € / Festmeter über alle Güteklassen hinweg. Darüberhinaus sind die Lager der Sägewerke bis oben hin gefüllt. Günstigeres Holz aus dem näheren Ausland drückt auf den Markt, die wöchentlichen Mengenanfuhren aus dem WBV-Vereinsgebiet sind dabei streng vorgeschrieben. Die WBV behilft sich mit mehreren Großlagerplätzen, um befallenes Käferholz zumindest zügig aus dem Wald verbringen zu können.

Eine Entspannung der Holzmarktsituation ist für das III. Quartal nicht abzusehen.

Fichtenlangholz kann nur mehr bei sehr guter Qualität, nach Rücksprache und in geringen Mengen vermarktet werden.

Papierholz kann nach wie vor nicht vermarktet werden. Das Großlager ist mit etwa 800 Raummetern Papierholz gefüllt, welches aus Waldschutzgründen aus dem Wald verbracht wurde. Diese Menge wird voraussichtlich bis Ende September ins Werk gelangen. Wir bitten die betroffenen Waldbesitzer noch um etwas Geduld bei der Abrechnung. Sollte bei einem Hieb das entsprechende Sortiment anfallen, empfehlen wir, das Holz als Brennholz selbst zu behalten.

Der Absatz von Hackschnitzeln gestaltet sich schwierig, auch in diesem Sortiment ist mit einem Preisrückgang zu rechnen.


Eiche
gute Nachfrage ab 10 Fm Mindestmenge
Preise je nach Dimension und Qualität zwischen 100 und 250€

sonstiges Laub- und Nadelholz
Preise auf Anfrage

Aushaltung:

  • Abschnitte (LAS): 5m oder 4 m + 10 cm Längenzugabe, Zopf mind. 14 cm o.R. (ohne Rinde)
  • Langholz (L): 17 – 21 m + 2 % Längenzugabe, Zopf mind. 20 cm
  • Papierholz (IS):  2 m und 3 m, Mittendurchmesser zwischen 10 cm – 30 cm
  • Kiefernabschnitte: ausschließlich 5,10 m Fixlängen