Aktuelle Waldschutzlage

Das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten informiert:

Der Landkreis Dingolfing-Landau ist durch das AELF Landau a. d. Isar am bayernweiten Borkenkäfermonitoring beteiligt. Bisher waren dafür je zwei Pheromonfallen für Buchdrucker und Kupferstecher im Bereich Pilsting (Parnkofen) im Einsatz. Im letzten Jahr kam eine Falle für den „nordischen Fichtenborkenkäfer“ hinzu. Heuer wird ein zusätzlicher Fallenstandort im Bereich Reisbach (Schoberöd) das Geschehen im Landkreis abbilden. Insgesamt sind von amtlicher Seite aus nun 10 Käferfallen im Einsatz, die seit 1. April wöchentlich kontrolliert werden.

Die für das Schwärmen der Fichtenborkenkäfer nötige Tageslichtlänge ist seit Mitte April überschritten. Trotzdem verzögerte sich heuer aufgrund der kühlen Witterung im April der Beginn des Schwärmfluges. Die bis zur 17. KW höchste Fangzahl ist mit 160 Käfern in einer Falle entsprechend gering, zeigt aber, dass die Käfer in den Startlöchern sitzen und auf besseres Wetter warten.

Der Spätsommerbefall 2020 wurde im Februar 2021 mit Rindenabfall an noch grünkronigen Fichten zuerst noch als kleinere Befallsstellen erkannt, deren Ausmaße sich bis Mitte April durch mit braunen Kronen zeichnende Fichten als unterschätzt zeigte. An diesen Stellen liegt die befallene Rinde auf dem Boden, worin viele gut entwickelte Käfer auf den Startschuss zum Schwärmen warten dürften. Dieser Startschuss wird bei uns in der 19 KW gefallen sein, wenn das kühle Wetter von trocken-warmer Witterung abgelöst wird. Dann muss mit der Bohrmehlsuche begonnen und der Befall aus den Beständen entnommen werden

Wir bitten Sie deshalb ab sofort im Wald verbliebene Holzpolter abzufahren. Hackholzhaufen sollten gehäckselt werden. Ab nächster Woche werden wir die betreffenden Waldbesitzer entsprechend informieren und auf die Notwendigkeiten beim Waldschutz hinweisen.

Dr. Elfriede Feicht
Martin Dickgießer