Aktuelles Borkenkäfermonitoring

Bereits Ende April hat sich der Buchdrucker bemerkbar gemacht. Mit dem rasanten Anstieg der Temperaturen kommt es jetzt zu einem ersten massiven Schwärmflug.

Die Fangzahlen in den Monitoring-Standorten steigen jetzt von Woche zu Woche stark an und auch erster Befall an liegenden Bäumen ist durch Bohrmehlhaufen deutlich sichtbar. Für den gesamten Landkreis-Dingolfing-Landau wurde bereits die Warnstufe gelb erreicht, im Landkreis Rottal-Inn könnte dies bis Ende der Woche eintreten.

Bruttaugliches Material zeitnah entfernen aus der Nähe von Fichtenbeständen
Keinesfalls darf jetzt mit der Abfuhr dieses Materials aus den Beständen gewartet werden. Alles, was bruttauglich ist oder als Quelle neuen Befalls dienen kann, muss jetzt zügig abgefahren, gehackt oder brutuntauglich verarbeitet werden. Besonders die vielen, immer noch neben Waldwegen gelagerten Restholzhaufen locken Käfer an oder sind Brutstätten des Buchdruckers. Sie sind Gefahrenquellen für die angrenzenden noch gesunden Fichtenbestände. Auch beim Kupferstecher steigen jetzt bereits die Fangzahlen stark an.
Vorsorgemaßnahmen konsequent umsetzen
Alle Vorsorgemaßnahmen die jetzt zu Beginn der Bruttätigkeit der Käfer konsequent umgesetzt werden, sind hoch wirksam und helfen die Borkenkäferkalamität endgültig einzudämmen.
 
Quelle: https://www.aelf-lp.bayern.de/forstwirtschaft/301994/index.php
 
Link zum aktuellen Borkenkäfermonitoring: https://www.fovgis.bayern.de/borki/